Zink als Supplement im Bodybuilding - gymfanatics

Zink als Supplement im Bodybuilding

zink als supplement im bodybuilding



Neukunden Rabatt - 300 x 250

Was ist Zink?

Zink wird meistens in Zusammenhang mit entzündungshemmenden Cremes oder Salben erwähnt. Wenn sich der Winter anbahnt, dann empfehlen Ärzte auf die Zufuhr von Zink zu achten, um so das Immunsystem zu unterstützen. Doch Zink ist viel mehr als nur eine Creme oder ein Stoff welcher das Immunsystem stärkt. Zink ist ein Spurenelement, eines der wichtigsten im menschlichen Körper. Aufgrund der zunehmenden Beliebtheit dieses Spurenelements, welches an über 300 Stoffwechselprozessen und an der Bildung 160 verschiedener Enzyme beteiligt ist, ist es fast schon falsch zu behaupten, Zink wäre ein Geheimtipp, denn das ist er schon lange nicht mehr. Bei vielen Bodybuildern ist er ein fester Bestandteil im Ernährungsplan. Warum schwören Bodybuilder und zahlreiche Sportler auf Zink? Die zahlreichen positiven Wirkungen sprechen für sich.

 

Positive Wirkungen von Zink

 

  • stärkt das Immunsystem
  • hilft bei Hauptproblemen und Verletzungen (Hautausschläge, Akne, Geschwüre, Insektenstiche)
  • beteiligt an Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel und Testosteronproduktion
  • unterstützt die Verdauung
  • verbessert die Blutbildung
  • hilft bei der Regeneration
  • ist am Aufbau von Knochen beteiligt
  • unterstützt das Wachstum
  • wird medizinisch als Aromataseblocker (Umwandlung von Testosteron zu Östrogen) genutzt

 

Zink im Bodybuilding

Wie man nur unschwer erkennen kann, sind die positiven Eigenschaften von Zink für Bodybuilder und Sportler im Allgemeinen von immenser Bedeutung, zudem tragen sie einer gesunden Lebensweise bei. Die Stärkung des Immunsystems ist für Sportler sehr wichtig. Aufgrund der hohen körperlichen Belastungen denen Trainierende ausgesetzt sind, kann es leicht zur Schwächung des Immunsystems und damit erhöhten Anfälligkeit für Krankheiten kommen. Etwas, das Sportler so gut es geht verhindern wollen. Zink ist dahingehend eine sehr gute Wahl. Die Unterstützung der Regeneration, Beteiligung an Protein-und Kohlenhydratstoffwechsel und Testosteronproduktion machen Zink zu einem schier unschlagbaren Nahrungsergänzungsmittel für Bodybuilder.
 

Wie macht sich ein Zinkmangel bemerkbar?

In Lebensmitteln ist Zink in nur sehr geringen Mengen enthalten, weshalb es leicht zu einem Zinkmangel kommen kann. Zudem weisen Sportler und Schwangere einen erhöhten Zinkbedarf auf. Bei Trainierenden kommt es während dem Sport durch Schwitzen zu einem Mineralstoffverlust, weshalb bei einseitiger Ernährung sehr leicht ein Zinkmangel auftreten kann. Zinkmangel kann aber auch durch Stress entstehen, da davon ausgegangen wird, dass sich Stress negativ auf die Zinkverfügbarkeit auswirkt. Zinkmangel kann bei schwangeren Frauen zu bleibenden negativen Auswirkungen beim Neugeborenen führen. Um dies zu verhindern gibt es Zink in Form von Tabletten und Kapseln. Wie man einen Zinkmangel anhand von verschiedenen Symptomen erkennen kann, erfährst Du in den nächsten Zeilen.
 
Ein Zinkmangel kann sich auf folgende Arten bemerkbar machen:
 

  • Verlangsamte Wundheilung
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Erhöhte Anfälligkeit auf Allergien
  • Müdigkeit
  • Erkrankungen
  • Entzündungen
  • Konzentrationsmangel

 

Zink in Lebensmitteln

Zink findet man überwiegend in tierischem Fleisch. Schon 200g Rindfleisch decken den täglichen Zinkbedarf (bei Personen die sich sportlich wenig bis nicht betätigen). Aber auch Eier oder Nüsse sind nicht ganz frei von dem Spurenelement. In Austern ist der Anteil an Zink so hoch, dass eine Überdosierung, welche keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden sollte, leicht möglich ist. Auf welche Lebensmittel du zugreifen und so einem Zinkmangel vorbeugen kannst, erfährst du in der nachstehenden Tabelle. Die Mengen beziehen sich auf 100g des jeweiligen Lebensmittels.
 

  • Sonnenblumenkerne: 5,7mg
  • Rinderfilet: 6,1mg
  • Kürbiskerne: 6,2mg
  • Kalbsleber: 8,4mg
  • Edamer Käse: 10mg
  • Austern: 160mg

 

Zinkbedarf

Der menschliche Körper weist einen zum Teil sehr geringen Zinkspeicher auf, weshalb eine Zufuhr von außen sehr wichtig ist. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Zinkzufuhr von 10mg für Männer und 7mg für Frauen. Wie allerdings bereits erwähnt, kann der Bedarf unter bestimmten Umständen (sportliche Aktivität, Schwangerschaft etc.) auch höher sein. Es wird empfohlen, die Zinkeinnahme auf den Tag zu verteilen. Eine Menge von 30mg sollte dabei nicht überschritten werden und eine länger andauernde Einnahme nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Bei einer Überdosierung (über 100mg am Tag) und Symptomen die von Übelkeit, Erbrechen bis zu Durchfall reichen, sollte mit der Einnahme von Zink als Nahrungsergänzungsmittel aufgehört und ärztlicher Rat zugezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *