Fatburner - gymfanatics

Fatburner

fatburner



Neukunden Rabatt - 300 x 250

Eine Diät kann mitunter ein schwieriges Unterfangen sein – vor allem für Personen, die den ganzen leckeren Versuchungen nicht widerstehen können. Dabei kann mit der richtigen Wahl von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln die Fettverbrennung angekurbelt werden – so heißt es zumindest in der Werbung für sogenannte Fatburner. Doch was ist wirklich dran an diesen Behauptungen? Gibt es tatsächlich Produkte die eine solche Eigenschaft aufweisen, oder handelt es sich hierbei nur um einen cleveren Marketing-Gag? Diesen und weiteren Fragen wollen wir in den folgenden Absätzen auf die Spur kommen.

 

Was sind Fatburner

Fatburner sind Substanzen oder Lebensmittel, denen eine unterstützende Wirkung der körpereigenen Fettverbrennung nachgesagt wird. Das Ziel ist also klar – durch die Einnahme von Substanzen mit dieser Eigenschaft soll eine sonst mit sehr viel Arbeit und Disziplin verbundene Gewichtsreduktion zum Kinderspiel werden. Fatburner gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Einnahmeformen, am häufigsten jedoch werden sie als Pulvermischungen und Kapseln angeboten. Doch betrachten wir zunächst einmal die grundlegende Frage – Was ist Fett und wie wird es verbrannt? Bei Fettanlagerungen handelt es sich um Energiereserven die vom menschlichen Körper angelegt werden, wenn dieser über einen längeren Zeitraum übermäßig viele Kalorien bzw. Energie zugeführt bekommt. Salopp gesagt – essen wir zu viel, schlägt sich das in Fett nieder. Diese Fettanlagerungen können durch eine Ernährungsumstellung und sportliche Aktivitäten wieder abgebaut werden – vorausgesetzt, man befindet sich längerfristig im Kaloriendefizit. Durch die Einnahme der Fatburner soll eine erhöhte Fettverbrennung erreicht werden – unter anderem durch eine Veränderung des Stoffwechsels und der Körpertemperatur. Theoretisch klingt dies bereits vielversprechend, doch wissenschaftlich gesehen gibt es sehr wenige Substanzen, denen ein Einfluss auf die körpereigene Fettverbrennung tatsächlich nachgewiesen werden konnte. Auch viele Ärzte und Ernährungswissenschaftler zweifeln die Wirkung von Fatburner an.
 

Welche Lebensmittel fördern die Fettverbrennung?

Von den vielen Inhaltsstoffen der Fatburner haben wissenschaftlich betrachtet nur die wenigsten einen nennenswerten Einfluss auf die körpereigene Fettverbrennung. Kaffee und grüner Tee werden häufig als Wundermittel für eine effektive Gewichtsreduktion angepriesen. Der Grundgedanke bei Koffein ist sein Einfluss auf den Stoffwechsel. Durch den Konsum von Koffein wird dieser angeregt und dadurch die Fettreserven eher als Energiequelle herangezogen als es sonst der Fall wäre. Der positive Einfluss von Koffein auf den Stoffwechsel ist wissenschaftlich gesehen belegt, doch auch hier gibt es einen großen Haken. Koffein hat nur dann einen positiven Einfluss auf den Stoffwechsel und dadurch auf die Fettverbrennung, wenn man ihn nicht täglich konsumiert. Hat sich der Körper an den täglichen Konsum von koffeinhaltigen Getränken gewöhnt, geht auch die Wirkung als Fatburner verloren. Neben Koffein wird auch L-Carnitin eine solche Eigenschaft nachgesagt. L-Carnitin ist eine natürliche Verbindung zwischen den Aminosäuren Lysin und Methionin die vom Körper selbst gebildet und zusätzlich auch durch den Verzehr von Fleisch aufgenommen wird. Die Hauptaufgabe von L-Carnitin ist der Transport von Fettsäuren in die sogenannten Mitochondrien der Zellen, dort angelangt, werden die Fettsäuren wie eine Art Treibstoff verbraucht. Durch die zusätzliche Einnahme von L-Carnitin soll ebendieser Fettsäuretransport beschleunigt und dadurch die Fettverbrennung positiv beeinflusst werden. Eine Studie konnte jedoch zeigen, dass der Einfluss von L-Carnitin auf die Maximalgeschwindigkeit des Fettsäuretransports keinen Einfluss hat und somit auch keine Fatburner Eigenschaft besitzt. [1]
 

Fazit

Finger weg vom Fatburner! Die Hersteller von Fatburner Supplements versprechen vieles – doch sie erreichen nur eines: Umsatz und Profit. Wissenschaftlich gesehen gibt es lediglich wenige Substanzen denen tatsächlich ein Einfluss auf die körpereigene Fettverbrennung nachgewiesen werden konnte – vor allem Koffein ist in diesem Zusammenhang aufzuzählen. Doch auch diese Eigenschaft geht dann verloren, wenn der Körper sich an den Konsum von Koffein gewöhnt hat. Um abzunehmen muss dem Körper über einen längeren Zeitraum weniger Energie zugeführt werden als dieser täglich benötigt. Anstatt Fatburner einzunehmen und auf ein Wunder zu hoffen – sollte das Geld lieber sinnvoll investiert werden, Beispielsweise in gesunde Lebensmittel oder einer Mitgliedschaft in einem Fitness Center. Denn es gibt keine bessere Kombination für eine schnelle Fettverbrennung als sportliche Aktivität und eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
 

Quellenangabe

[1] Nährstoffsupplemente und Functional Food zur Gewichtsreduktion – Wunsch und Wirklichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.